PROFESSURSTELLEN

+++ Alle Angaben ohne Gewähr! +++

+++

Technische Universität Berlin

Fakultät VI (Planen Bauen Umwelt)

Institut für Landschaftsarchitektur und
Umweltplanung

Universitätsprofessur – BesGr. W2 – für 5 Jahre befristet (mit Tenure-Track nach W3 unbefristet)

Fachgebiet „Umwelt Governance (Environmental Governance)“

Die Professur vertritt das Fachgebiet ‚Umwelt Governance‘ (Environmental Governance) in Forschung und Lehre. Der Schwerpunkt liegt auf der Analyse und den Steuerungsmöglichkeiten von raum- und landnutzungsbezogenen Mensch-Umwelt-Systemen und relevanten Themenbereichen (bspw. Erneuerbare Energien, Biodiversität, Anpassung an den Klimawandel) und Planungsinstrumenten (Umweltprüfung, Landschafts- und Raumplanung, Schutzgebiete). Bewerber*innen haben einen politologischen, ökonomischen, soziologischen, verwaltungs- und/oder rechtswissenschaftlichen Hintergrund und wissen ‚Umwelt-Governance‘ im Kontext der Umweltplanung zielgerichtet zu interpretieren.

Lehraufgaben umfassen verschiedene Veranstaltungen im deutsch- und englischsprachigen Bachelor- und Masterstudiengang „Ökologie und Umweltplanung“ sowie im englischsprachigen internationalen Masterstudiengang „Environmental Planning“. Die Lehrveranstaltungen des Fachgebiets sollen eine Einführung und Vertiefung in relevante ‚Governance- Aspekte‘ leisten und können je nach fachlichem Hintergrund Umweltpolitik, Umweltökonomie, Umweltrecht und andere Bereiche mit ‚Umwelt Governance‘-Bezug abdecken. Erwartet werden umfassende Kenntnisse in mehreren der folgenden Themenfelder:

Multi-Level Governance Systeme und Diskurse, umweltbezogene Transformationsprozesse, Rolle von Akteuren in Policy- und Entscheidungsprozessen, Rolle von Macht; analytische Methoden, bspw. Politikfeldanalyse, Szenarienansätze (z.B. ‚fore-, backcasting‘), agentenbasierte Ansätze; Wirkung von Umwelt-/Naturschutzpolitik und ihren Instrumenten, von Normen und Werten; Analyse, Beobachtung und Weiterentwicklung von ‚Sustainable Development Goals‘; Wirkungen auf andere (umwelt-)politische Ebenen und Handlungsfelder; Konvergenz aber auch gegenläufige Tendenzen in der Umweltpolitik; relevante Theorien, bspw. Rationalismus, Institutionalismus, Systemtheorie, Soziale Felder, Handlungstheorie, Pfadabhängigkeit, etc.

Bewerbungsfrist: 30. Juni 2019

Weitere Informationen zur Ausschreibung