PROFESSURSTELLEN

+++ Alle Angaben ohne Gewähr! +++

+++

Universität Hamburg

Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

Fachbereich Sozialökonomie

Vertretung einer Professur für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Ökologische Ökonomie (W3)

befristet auf der Grundlage des Teilzeit- und Befristungsgesetzes zu besetzen. Die Befristung ist vorgesehen für die Dauer von einem Semester. Die wöchentliche Arbeitszeit entspricht 100% der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit.

Aufgabengebiet:
Das Aufgabengebiet umfasst die Vertretung des o. g. Faches in Lehre und Forschung. Die Arbeits- und Forschungsschwerpunkte der Bewerberinnen und Bewerber sollen in den Bereichen der Klima- und Umweltökonomik mit disziplinären und interdisziplinären Bezügen liegen. Die Bereitschaft zur Kooperation mit Forschenden im Fachbereich Sozialökonomie und im Exzellenzcluster „Climate, Climate Change and Society“ (CliCCS) ist wünschenswert. Die Bewerberinnen und Bewerber sollen in hochrangigen, internationalen, begutachteten Zeitschriften veröffentlicht haben.
Die Regellehrverpflichtung beträgt max. 9 Lehrveranstaltungsstunden und soll in den Bereichen Mikroökonomik und Umwelt- und Klimaökonomik in den Bachelor- und Masterstudiengängen des Fachbereichs erbracht werden. Die Fähigkeit in deutscher und englischer Sprache zu unterrichten ist wünschenswert.

Bewerbungsfrist: 17. November 2019

Weitere Informationen zur Ausschreibung.

+++

Leopold-Franzens-Universität Innsbruck

Interfakultäre Forschungsplattform Center Interdisziplinäre Geschlechterforschung Innsbruck/Center for Gender Studies Innsbruck (CGI)

Universitätsprofessorin/Universitätsprofessor für Theorien der Geschlechterverhältnisse

Die Professur soll das Fachgebiet Sozialwissenschaftliche Theorien der Geschlechterverhältnisse in Forschung und Lehre vertreten. Erwartete Forschungsschwerpunkte sind kritische Frauen- und Geschlechterforschung aus der Perspektive theoriegeleiteter Sozialforschung. Mögliche Spezialisierungen sind: Feministische Sozialforschung, Organisationen und Institutionen, Sorgeverhältnisse (Care) und Arbeitsteilung, Politische Systeme und Prozesse, Soziale und ökonomische Ungleichheiten, Macht und Herrschaft, Diversität, Intersektionalität und Inklusion, postkoloniale Konstellationen.

Die Professorin/der Professor soll international anschlussfähig, konzeptionell und empirisch im Bereich der Sozialwissenschaftlichen Theorien der Geschlechterverhältnisse arbeiten.

Publikationstätigkeit in hochwertigen internationalen Fachzeitschriften und Kooperation mit internationalen Forschungs- und/oder Projektpartner/innen werden ebenso erwartet wie die Einwerbung von Drittmitteln.

Der Schwerpunkt in der Lehre liegt auf dem Interfakultären Masterstudium Gender, Kultur und Sozialer Wandel sowie der Beteiligung am Doktoratskolleg Geschlecht und Geschlechterverhältnisse in Transformation: Räume–Relationen–Repräsentationen. Darüber hinaus soll sich die Professorin/der Professor an einschlägigen Lehrveranstaltungen in anderen Bachelor-, Master- und PhD-Programmen beteiligen. Auch Lehre in der universitären Weiterbildung ist erwünscht.

Die Professorin/der Professor soll sich am Aus- und Umbau sowie der strategischen Weiterentwicklung der interfakultären Forschungsplattform Center Interdisziplinäre Geschlechterforschung Innsbruck/Center for Gender Studies Innsbruck (CGI) sowie an der akademischen Selbstverwaltung beteiligen.

Bewerbungsfrist: 18. Dezember 2019

Weitere Informationen zur Ausschreibung.